Israelisches Tanzhaus e.V.
Postanschrift: Kürnbergstr. 30 a, 81369 München, Tel. 089-7241445


25. Machaneh Aviv
Machol Germania

Pfingsten 2020 (29. May - 2. Juni)



Die Referenten unserer bisherigen 23 Camps:
  • Yankele Levi (1995)
  • Moshe Telem (1996)
  • Marco Ben-Shim’on (1998, 2002 und 2007)
  • Boaz Cohen (1999)
  • Eyal Ozeri (2000, 2001 und 2008)
  • Levi Bar-Gil (2003)
  • Yig'al Triki (2004)
  • Shim'on Mordechai (2005)
  • Yaron Meishar (2006)
  • Eithan Mizrachi (2009, 2010, 2011 und 2018)
  • Ilan Benedict (2010)
  • Ohad Atia (2012)
  • El'ad Shtammer (2013)
  • Sagi Azran (2014)
  • Ofer Alfasi (2015)
  • Dror Davidi (2016 und 2017)
  • Tamir Scherzer (2019)
  • Hila Mukdasi (2019)
Immer wieder gelingt es uns, teilweise auf von außen herangetragenen vielseitigen Wünschen, erfahrene Tanzpädagogen und Choreographen zu verpflichten. Sie werden teils eigene, aber auch insbesondere neue und/oder interessante ältere Tänze ihre Kollegen präsentieren.

Die Titel der bislang auf den 24 vorausgegangenen Machanoth Aviv erlernten Tänze sind übrigens auf der links anzuklickenden Seite aufgelistet.

Die Landesvolkshochschule im Altmühltal (91788 Pappenheim, Mittelfranken) bietet nach wie vor die idealen Rahmenbedingungen für einen erfolgreichen und erholsamen Ablauf eines etwas längeren Seminars - immerhin über viereinhalb Tage: Neben 2-Bett-Zimmern (alle mit Bad/WC - begrenzte Anzahl von 1-Bett-Zimmern, nur wenige billigere Zimmer mit Etagendusche) eine ausgezeichnete Küche (vegetarisch oder Fisch/Geflügel, drei Mahlzeiten täglich, zzgl. Nachmittagskaffee), einer Sporthalle, einem eigenen Tischtennisraum und Möglichkeiten für kürzere oder auch ausgedehnte Wanderungen oder Fahrradtouren in der Umgebung sowie einem Bad in der Altmühl. Ganz abgesehen davon, dass die ca. zweistündige Kanufahrt auf der Altmühl bereits zur Tradition geworden ist.
Das Programm ist so gestaltet, dass genügend Zeit zur Selbstfindung und Erholung bleibt. Unser "Frühlingscamp" (hebr.: Machaneh Aviv) läuft somit unter dem Motto:

Tanzurlaub über die Pfingstfeiertage

Geplant sind ca. 18-20 Stunden Unterricht sowie über 15 Stunden sog. "freies" Tanzen, inkl. dem während des Unterrichts Erlernten. In den letzten Jahren ist es Usus geworden, dass nach Ende des regulären Programmes um etwa 22:30 h einige Teilnehmer ihre eigene Musikkonserven mitbringen und den Tanzabend bis weit nach Mitternacht fortsetzten.

Als Referenten haben wir, wie üblich, neben Matti Goldschmidt für unseren diesjährigen Machaneh Aviv aka Machol Germania vielseitigen Empfehlungen entsprechend

Ilai Szpiezak

photograph Ilai Szpiezak derzeit in London lebend, verpflichtet.

Ilai Szpiezak kam 1990 in Buenos Aires auf die Welt. Seine Familie emigrierte 1992 nach Israel, kehrte jedoch schon drei Jahre später nach Argentinien zurück. Beireits seit seinem 17. Lebensjahr arbeitet er als Tanzlehrer und Choreograph, nachdem er in seiner Heimatstadt den Lehrgang für israelische Volkstänze mit Auszeichnung absolvierte. Im Alter von 20 Jahren übersiedelte der ehemalige Balletttänzer nach London, wo er eine Stelle als künstlerischer Leiter für ein auf israelische Tänze spezialisiertes Tanzinstitut erhielt. Im Jahr 2014 schloss Szpiezak sein Studium an der Royal Central School of Speech and Drama mit einem Master Degree in kreativer Produktion ab. Derzeit leitet er eine Unterhaltungsproduktionsfirma namens Upstage Creative Ltd.

Die Erstellung und Umsetzung von Produktionen von Musicals bis hin zu immersiven Zirkuserlebnissen, von internationalen Tanzfestivals bis Benefizkonzerten gilt als Ilais Expertise - nicht nur in Großbritannien selbst, sondern auch im weiteren Ausland. Dazu gehören Aufführungen in der Royal Albert Hall, dem Greenwich Theatre oder die Waterloo Vaults in London. Als Tanzchoreograph ist er international gefragt und war bisher auf Festivals in Israel und der Diaspora in mehr als fünfzehn Ländern tätig. Als Tanzlehrer unterrichtet er Rikudei-Am (israelischer Volkstanz) und kreiert auf Anfrage für Workshops gerne auch neue Tänze. Er leitet in London einen wöchentlichen Kurs für israelische Volkstänze.

Szpiezak zählt im Bereich Rikudei Am (israelischer Volkstanz) zu der jungen Generation von Choreographen und Markidim (Tanzlehrer). Bis dato können wir rund 70 seiner Tänze aufzählen, darunter etwa Le Le (2014), Am Israel Chai und Nigun Alma (beide 2016). Be-Reshith (1. Platz am "Mitz'ad" des Karmiel Festival 2019, zusammen mit Sharon Elkaslassy), Bo lo Nevather und Lo Mevather al ha-Khalom (alle 2018) sowie auch Medabrim be-Sheqet (2. Platz des Wettbewerbs für neue Tänze am Karmiel Festival 2019).

Ilai Szpiezak ist nicht nur für seinen präzisen Unterricht bekannt, sondern auch für seine energiegeladene Leitung der abendlichen (dann unterrichtsfreien) Tanzsessions - angeblich will er zumindest die Hartgesottenenen die ganze Nacht auf der Tanzfläche halten! Auf unserem 25. Machol Germania wird er einige seiner eigenen Tänze sowie mehrere Kreationen seiner Kollegen unterrichten. Für eine Aufstellung all seiner Tänze bitte hier anklicken, selbstverständlich mit Dank an den Betreiber Jewish Australia.

Es betseht die Möglichkeit, viele seiner Tänze (und im weiteren auch die anderer) im Internet unter diesem link einzusehen. Bitte beachten Sie, dass Sie sich dafür allerdings zuvor auf dieser Seite registrieren müssen.

Der Unterricht unserer Gäste aus Israel erfolgt (wie immer) in leicht verständlicher englischer Sprache.

photograph Matti Goldschmidt Matti Goldschmidt wird den am Nachmittag parallel laufenden Kurs mit leichteren Tänzen leiten (Mindestteilnehmerzahl: 5); nach Möglichkeit soll auf konkrete Wünsche, etwa das Erlernen eines bestimmten Tanzes, eingegangen werden (bitte entsprechende Wünsche möglichst bis zu zwei Wochen vor Seminarbeginn einreichen). Natürlich kann auch ein am Morgen gemeinsam mit der gesamten Gruppe erlernter Tanz intensiv wiederholt werden.

Für eine Aufstellung von Matti Goldschmidts eigenen Choreographien, darunter etwa Yam Adonai, der Paartanz Or ha-Ganuz (beide 2004), Shakharuth (2005) oder auch Ha-Aviv Tzokheq (2007), bitte hier anklicken, selbstverständlich mit Dank an den Betreiber Jewish Australia.

Sein Unterricht erfolgt selbstverständlich in deutscher, auf Wunsch auch in englischer Sprache (weil wir immer wieder Teilnehmer aus anderssprachigen Ländern haben).

Da die Preise wie immer äußerst knapp kalkuliert sind, benötigen wir bis zum 7. April 2020 ein Minimum von 20 Teilnehmern, um damit auch unsere Bettenreservierung an der Landesvolkshochschule zu konkretisieren. Deshalb ist eine frühzeitige Anmeldung wichtig, da wir ansonsten unser Frühlingscamp annullieren müssten (was allerdings noch niemals der Fall war; für diesen Fall erfolgt eine Rückerstattung des bezahlten Betrages ohne jeglichen Abzug); andererseits verfügen wir nur über begrenzte Kapazitäten, insbesondere der Einzelzimmer mit Dusche/WC. Deshalb gilt wie immer unser Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Übrigens: Von München Hbf. gibt es über Ingolstadt eine direkte Zugverbindung nach Pappenheim. Von Nürnberg Hbf. bzw. Augsburg Kommende müssen wahrscheinlich in Treuchtlingen umsteigen. Das Gästehaus ist zu Fuß bequem in ca. 15 Minuten vom Bahnhof Pappenheim zu erreichen, für einen Transfer kann gegen einen wirklich geringen Betrag gesorgt werden (Zahlung vor Ort).

  • Rücktritt (nur schriftlich per Fax oder per Brief auf dem Postweg):
    • bis 7. April 2020: € 25,- Bearbeitungsgebühr
    • bis 6. Mai 2020: 80% Rückerstattung (oder Ersatzperson)
    • bis 15. Mai 2020: 50% Rückerstattung (oder Ersatzperson)
    • danach keine Rückerstattung mehr möglich!
    • Bei Ersatzperson fällt eine Bearbeitungsgebühr von € 15,- an

  • Wir möchten die Gelegenheit nutzen, hier auf eine Rücktrittsversicherung für Seminare hinzuweisen, z.B. online über das Internet bei der www.reiseversicherung.de. Die Kosten hierfür betrugen bei unserem letzten "Buchungsversuch" lediglich € 18,- für dieses 5-Tagesseminar.

  • Bankverbindung des ITH:

    Postbank München
    IBAN DE94 7001 0080 0538 6198 09
    BIC PBNKDEFF
    Zweck: Pappenheim 2020

    Grundsätzlich sind sämtliche Bankgebühren vom Zahlungsauftraggeber zu übernehmen.
    (alle Angaben in Euro).

  • Hinweis: Die Zahl von Zimmern mit WC/Dusche stehen uns in manchen Jahren nur beschränkt zur Verfügung. Wieviel Zimmer uns letztlich genau zur Verfügung stehen, wissen wir erst ca. 3 Wochen vor Seminarbeginn. Die Verteilung erfolgt streng nach dem Prinzip "first come, first serve". Im Voraus bezahlte überschüssige Beträge werden bei Umbelegung von "mit" auf "ohne WC/Dusche" im Zimmer (= Etagendusche) ohne Abzug zurückerstattet.

  • Eine schriftliche Anmeldung ist erst dann wirksam, wenn die relevante volle Zahlung beim ITH auf dem Konto eingegangen ist.

  • Bestätigungen mit Wegbeschreibung werden ca. 14 Tage vor Seminarbeginn per e-mail, ansonsten per Post versandt.

  • Änderungen vorbehalten!

  • Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für entstandene Personen- oder Sachschäden.

Klicken Sie hier für eine Auflistung der bislang erlernten Tänze auf den vorausgegangenen Machanoth Aviv.

Die Möglichkeit, oben genannte Tänze im Internet zu finden, bestünde über nachfolgenden Link; bitte beachten Sie jedoch, dass Sie sich auf dieser website zuvor erst registrieren müssen.


Preise:

½ DZ mit Dusche/WC ½ DZ mit Etagendusche dto. ermäßigt
bis 7. April 2020 € 370 € 340 € 310
bis 6. Mai 2020 € 399 € 373 € 341
ab 16. Mai 2019 € 430 € 395 ---
extern (inkl. Mahlzeiten, ohne Übernachtung) € 312 --- ---
extern (ohne Übernachtung / Mahlzeiten) € 195 --- ---


Voraussichtlicher Tagesablauf:
  • Freitag:
    • Anreise ab 16:00 h
    • Abendessen 18:15 h
    • Tanzen 20:00 - ca. 22:30 h mit Ilai und Matti
  • Samstag:
    • Tanzen 9:30 - 12:00 h mit Ilai und Matti
    • 16:00 - 17:55 h getrennte Gruppen: leichtes Programm mit Matti, Fortgeschrittenere mit Ilai
    • abends wieder gemeinsam 20:00 - ca. 22:30 h.
    • danach bis gut nach Mitternacht sog. "freies" Tanzen (ohne Anleitung, mit Wunschliste)
  • Sonntag:
    • wie Samstag
  • Montag:
    • wie Samstag
  • Dienstag:
    • Tanzen 9:30 - 11:30 h mit Ilai und Matti
    • Abreise nach dem Mittagessen gegen 13:00 h.

  • Mahlzeiten (wenn nicht anders angegeben):
    • Frühstück ab 8:00 h
    • Mittagessen 12:05 h
    • Kaffee/Kuchen: 15:15 h
    • Abendessen 18:00 h

  • Mittagspause von 12:45 - 15:15 h

  • Tischtennisschläger und -bälle bitte nicht vergessen!
  • Ebenso Badehose/Bikini/Badeanzug fürs Freibad in der Pause nach dem Mittagessen...
  • Die Kanufahrt (ca. € 10 extra) wird wetterabhängig am Samstag oder Sonntag stattfinden.

  • Änderungen vorbehalten




Stand: 10. September 2019